Qualitätsentwicklung

Qualitätsentwicklung im Vierklang

Interne Erhebungen, ISO-Zertifizierungen, zusätzliche Befragungen und Beurteilungen durch nachweislich auf wissenschaftliches Arbeiten spezialisierte, somit unabhängige Forschungseinrichtungen, sowie die Ostschweizer Kriterien für Basisqualität bilden den Vierklang im Qualitätsmanagement von Bussola AG.

Zertifizierung nach ISO-Norm

Seit der Erstzertifizierung am 2. März 2006 nach ISO 9001 durch die Firma Swiss TS, führt Bussola AG jährlich je ein internes und ein externes Audit durch. Alle drei Jahre erfolgt eine Rezertifizierung. Die letzte Rezertifizierung fand im Februar 2015 statt.

Wissenschaftsbasierte Evaluationen

Wissenschaftsbasierte Analysen unterstützen uns dabei, weitreichende und mehrdimensionale Fortschritte zu erzielen, sowie eventuelle unerwünschte Nebeneffekte so gering wie möglich zu halten. Auch tragen sie dazu bei, die gesamte Organisation sowie sich verändernde rechtliche und strukturelle Rahmenbedingungen im Pflegekinderwesen im Auge zu behalten.

2009/10 erfolgte eine umfassende Evaluation durch die Sozialforscher Landert Brägger Partner . Aufgrund der resultierenden Empfehlungen wurden im 2011 verschiedene Qualitätsmassnahmen implementiert.

2011 wurden unsere Gast- und Pflegefamilien zu ihrem Weiterbildungsbedarf von Studierenden der Fachhochschule St.Gallen im Rahmen eines Praxisprojektes befragt. Daraus resultierte ein Weiterbildungskonzept. Die Ergebnisse wurden im Jahresbericht 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt.

2013 stand die Weiterentwicklung von Qualitätsstandards in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund. Aus diesem Grund wurden die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen ebenfalls im Rahmen eines Praxisprojektes von Studierenden der FH St.Gallen befragt. Die Ergebnisse liegen in Form einer Broschüre vor und geben Einblicke in eindeutige Qualitätskriterien.

2014,  anknüpfend an die Evaluation 2009/2010 erfolgte eine weitere umfassende Evaluation durch die Sozialforscher Landert Brägger Partner. Die erfreulichen Ergebnisse liegen vor. Die Zusammenfassung steht zum Download bereit.

2016 wurde eine Befragung der Pflegefamilien durch FOBE (Forschung, Beratung, Entwicklung Bern) bezüglich ihrer Einschätzung zu den neuen Aufsichtsorganen durchgeführt. Zentral war folgende Fragestellung: Welche konkrete Unterstützung im Umgang mit den neuen Aufsichten benötigen die Familien von Bussola? Der Bericht kann hier heruntergeladen werden.

Basisqualität für Ostschweizer DAF

Details siehe unter http://www.sg.ch/home/soziales/familie/pflegefamilien/familienplatzierungsorganisationen_fpo/_jcr_content/Par/downloadlist/DownloadListPar/download.ocFile/Konzept%20Meldepflicht%20und%20Aufsicht%20%C3%BCber%20Dienstleistungsangebote%20in%20der%20Familienpflege%20im%20Kanton%20St.Gallen.pdf